Windows 7 auf andere Festplatte verschieben


Forum: Backup und Restore (Windows 7)

Datenssicherung und Recovery unter Windows 7 mit Windows Bordmitteln und Zusatzsoftware

  1. Diansche80

    Diansche80 Mitglied

    Hallo,

    die Festpaltte auf welcher mal Windows 7 Professional 64bit installiert wurde, ist wegen diverser Programme, welche durch meine ganze Familie so nach und nach installiert wurden, proppenvoll (75GB, nur Laufwerk C:\ ).
    das DVD-Laufwerk ist D:\
    im PC ist aber auch eine Festplatte mit 1 Terabyte, auf welche Laufwerke E:\ F:\ und G:\ jeweils ungefähr gleich groß verteilt sind, wobei E: und F: mit relativ wichtigen Daten, auch von Beruf, Schule etc..., befüllt sind,
    darunter auch installierte Software.

    Ich würde nun gern Win7 von C: auf diese G:\ Partition übertragen, und diese dem Computer dann als "neues C:\" geben .. die alte kleine 75GB-C:-Festplatte dann löschen, und erstmal (als neue G:\ Partition oder so..) auch im PC drin lassen.

    In den anderen Threads hab ich nun schon vieles gelesen aber werde nicht schlau; und ganz besonders ist nirgendwo erwähnt, ob wenn man "mit einer alten Festplatte auf eine neue umzieht", die neue wirklich komplett neu und komplett leer sein muß, oder ob sie wie in meinem Fall, schon in drei Teile unterteilt sein darf, und schon der "Zielbereich" (G:\) bekannt ist und gezielt ausgewählt werden kann.

    .. ja, und wie mache ich das am besten ... wenn möglich auch mit einer kostenlosen oder nicht allzu teuren Software, vielleicht so bis 20-25 Euro ?

    LG
    Diana
     
  2. Werbung
  3. sven

    sven Moderator

    Ist es keine Option, die installierten Programme zu "bereinigen" ? Was du vor hast, ist nicht ganz so einfach ...
    Es könnte gehen, wenn man mittels Software die Partitionen auf der großen Festplatte so verschiebt, dass ein freier Speicherplatz am Anfang der Festplatte entsteht. Dorthin könnte man dann die Festplatte C:\ clonen.
     
  4. Diansche80

    Diansche80 Mitglied

    Hallo und Danke fürs Antworten :)

    das Bereinigen ist eher weniger eine Option, das tun wir ja immer wieder, und es ist leider auch die eine oder andere spezielle berufliche Software mit drauf, und vor allem Datenbanken, die sich zwingend auf C:\ befinden müssen, wie es mir erklärt wurde.

    Wahrscheinlich müßte ich dann den "nicht so einfachen Weg" wählen :confused:

    Was denn speziell für eine Software könnte das erledigen, und wie ist das mit dem "am Anfang der Festplatte" gemeint ? ich dachte, die Daten werden sowieso immer irgendwie willkürlich geschrieben, was diese drehende magnetische Scheibe da drin angeht ? :D

    partition_G.JPG

    Einfach nur, daß in dieser Prozedur das Laufwerk G:\ zu Laufwerk C:\ umbenannt wird, ist dann wohl nicht möglich ?

    hm ... oder wäre mir mit "am Anfang der Festplatte schon damit geholfen, wenn ich den Inhalt von F:\ auf G:\ kopiere, dann den Inhalt von E:\ auf F:\, dann wäre die momentan vorderste Partition E:\ nämlich die leere Partition, die dann also zum C:\ würde ...
    und danach benenne ich die umgeschobenen Partitionen auf die Namen, welche sie vorher hatten, und somit wären auch die Verknüpfungen der Programme auf E.\ + F:\ wieder intakt, oder ?

    LG
    Diansche
     
  5. sven

    sven Moderator

    Im Prinzip geht das so ähnlich. Die Software, z.B. Acronis True Image müsste den Bootsektor und die Systempartition auf die zweite Festplatte klonen, ohne die bereits vorhandenen Partitionen anzufassen. Danach würde man die große Festplatte an den Sata-Anschluss der ursprünglichen Systemplatte hängen und diese erst einmal ausbauen.

    Da der PC samt der Programme sehr wichtig zu sein scheint, würde ich mich mal im Bekanntenkreis umsehen, ob da eventuell jemand Unterstützung geben kann.

    Eine weitere Möglichkeit wäre, die Systemfestplatte gegen eine neue größere Festplatte zu ersetzen. Man müsste zwar in eine neue HDD investieren, jedoch gibt es hier kaum ein Risiko, da die ursprünglichen Festplattenkonfigurationen komplett erhalten bleiben.

    Ohne komplette Sicherung des Systems wäre mir das sonst zu heikel.
     
  6. Diansche80

    Diansche80 Mitglied

    Huhu nochmal,

    stimmt, eine neue Festplatte ist heutzutage garnicht mehr so teuer.
    Ich könnte also am besten ... mal der Reihe nach:

    1.) die große Platte (E + F + G) ausbauen,
    EDIT: ... und die alte kleine Windows-Festplatte dorthin wo zuvor die große drin war einbauen,
    2.) eine neue jungfräuliche einbauen,EDIT ... wo vorher die Windows-Platte war
    3.) und mit dem Acronis Image Programm einfach eine 1:1 Kopie von dem vorhandenen Windows erstellen
    4.) die alte kleine Festplatte ausbauen und EDIT: die große Festplatte wieder an ihren vorherigen Platz einbauen
    5.) Windows wieder starten und EDIT: riiiesig freuen ? :)

    oder doch nicht ? :confused:

    LG
    Diansche
     
  7. sven

    sven Moderator

    So könnte es gehen.
    Du musst den Menüpunkt "Laufwerk klonen" hierfür benutzen.
    Wenn du das unter laufendem Windows-System machen willst, musst du die alte Systemplatte während des Vorgangs am ursprünglichen SATA-Port belassen und die neue Festplatte anstelle der alten "Datenfestplatte" anschließen. Sonst könnte es sein, dass Windows nicht startet.

    Du kannst das Programm aber auch installieren und damit einen Bootfähigen-Rettungsdatenträger erzeugen. Wenn du damit bootest und die Festplatte klonst, kannst du sie so anklemmen wie du beschrieben hast.

    Natürlich gibt es neben Acronis auch noch andere Produkte, die das können. Eventuell auch kostenlos.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. August 2017
  8. Diansche80

    Diansche80 Mitglied

    Hallo nochmal,

    als allererstes unbedingt: vielen vielen Dank für das bisherige Feedback mit den tollen Hilfestellungen drin !
    Im Moment hätte ich nicht einmal Angst davor, das alleine durchzuführen *größenwahnsinnig werd* :D

    Wenn ich mal so weit bin, daß ich dann auf eine leere Festplatte das Windows-System der alten kleinen Festplatte kopiert habe, und die alte dann (bei ausgeschaltetem PC natürlich) ausgebaut habe, muß ich da noch was beachten, um dem PC zu sagen, daß er nun von der neuen Festplatte booten soll ? oder wird das alles von diesem Acronis gleich so eingestellt ?

    Und da Du Dich da im Gegensatz zu mir auskennst ... wozu würdest Du mir raten ? diesen Rettungsdatenträger zu brennen, und es dann darüber zu machen ? Wenn ich Dich richtig verstanden habe, wäre es dann mit dem Einbau so, daß ich die leere neue da einbaue, wo jetzt die Windows-Festplatte ist, und somit alles so beim Windows-Start (über die neue Festplatte, wenn Windows da dann "drauf -geclont") ist, als wäre die alte FP drin, oder ?

    Und wenn die neue dann auch da angeschlossen ist, wo es vorher die alte war, muß ich auch nicht so "BIOS"-sachen umstellen, oder ?

    LG
    Diansche
     
  9. sven

    sven Moderator

    Wenn die neue Platte am selben Anschluss landet wie die alte Systemplatte und du die alte Platte komplett geklont hast, incl. Bootsektor, sollte es keine Probleme geben, bzw. du musst nichts umstellen im BIOS. *im Normalfall*
     
  • Werbung
  • Die Seite wird geladen...
    Hier genannte Produkt- und Firmennamen sowie deren Logos koennen eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Unternehmen sein.