Verwalten des Speicherplatzes von Sicherungen


Forum: Sicherheit / Security (Windows 7)

PC-Sicherheit, Virenscanner, Firewallsysteme, Securitylösungen, Verschlüsselung

  1. Asanger

    Asanger Mitglied

    Das Verwalten des Speicherplatzes von Sicherungen erfolgt bei Win/7 über ein Datum, bis zu dem alte Sicherungen gelöscht werden. Wenn es von Dateien aber keine jüngere Sicherung gibt, bedeutet das, dass nach dem Löschen überhaupt keine Sicherung für solche Dateien mehr existieren. Wenn dem so wäre, würde das die Win/7-Sicherung schlicht unbrauchbar machen. Aus meiner Sicht wäre ein derartiges Verhalten auch grob fahrlässig, weil es dem Benützer eine nicht vorhandene Sicherheit suggeriert. Oder verstehe ich dieses Löschdatum falsch?
    Sepp Asanger, Linz
     
  2. Werbung
  3. White Noise

    White Noise Aktives Mitglied

    AW: Verwalten des Speicherplatzes von Sicherungen

    Was hindert dich daran dein System selber zu sichern - ein Backup zu erstellen? Wenn du die Sicherungen löscht ist klar nichts mehr da...
     
  4. Asanger

    Asanger Mitglied

    AW: Verwalten des Speicherplatzes von Sicherungen

    Ich glaube, du verwechselst hier backup mit kopieren. Natürlich kann man seinen ganzen Datenbestand einfach nur kopieren, aber das ist bei größeren Datenmengen nicht mehr praktikabel. Abgesehen davon ermöglichen die meisten Backup Verfahren das Führen von Datei-Versionen und das erlaubt das Zurückgehen auf eine Vor- oder Vorvor-Version, wenn sich ein Fehler schon früher eingeschlichen hat. Außerdem soll das Backup automatisch zu den von mir festgelegten Intervallen durchgeführt werden und nur die Dateien betreffen, die ich dafür ausgewählt habe.
    Von einer Sicherungssoftware erwarte ich aber, dass ich sehen kann, ob noch weitere Sicherungsversionen vorhanden sind oder ob das die letzte ist, die dann gelöscht wird. Und genau das scheint bei Win/7 nicht der Fall zu sein.
    Gruß aus Linz
    Sepp
     
  5. QuixX

    QuixX Aktives Mitglied

    AW: Verwalten des Speicherplatzes von Sicherungen


    Die Windowssicherung erfolg doch in einem bestimmten Intervall also wöchentlich, z.B.

    Der Admin muss also schon wissen, was eine Woche oder ähnliches ist.
     
  6. Asanger

    Asanger Mitglied

    AW: Verwalten des Speicherplatzes von Sicherungen

    Offenbar gelingt es mir nicht, das Problem verständlich zu beschreiben. Ich versuche es mit einem Beispiel:
    Am Anfang macht Win/7 eine Komplettsicherung, sodass zunächst alle Dateien gesichert sind. Dann sichere ich meine Dateien täglich, manche davon ändern sich häufig, manche selten und manche gar nicht.
    Nach einem Jahr möchte ich vielleicht Speicherplatz zurückgewinnen, weil die Platte allmählich voll wird. Nun lässt mich das System definieren, dass alle Sicherungen älter als z.B. ein halbes Jahr zu löschen sind. Von allen Dateien, die im letzten halben Jahr geändert wurden, gibt es dann noch immer eine oder mehrere Sicherungsversionen, von den anderen aber keine. Das System zeigt aber nicht die Versionen mit Sicherungsdatum an, sodass ich nicht sehen kann, welche Dateien nun komkplett aus der Sicherung verschwinden. Das würde auch gar nichts helfen, denn Win/7 löscht die Sicheung ja trotzdem. Ich könnte zwar das Löschdatum weiter in der Vergangenheit definiern, aber das wäre bei allen Dateien, die nicht geändert wurden, der Zeitpunkt der ersten Sicherung und damit wird gar nichts gelöscht.
    Die Angabe eines Datums für den Löschzeitpunkt ist also unsinnig. Sinnvoll wäre etwa die Definition der Anzahl Sicherungskopien, die das System behalten soll, z.B. 3. Dann würde ab der 4. Version die älteste verschwinden, unabhängig davon, wann die Versionen entstanden sind.
    Was das mit dem Wissen zu tun haben soll, was eine Woche ist, leuchtet mir nicht ein.
     
  7. White Noise

    White Noise Aktives Mitglied

    AW: Verwalten des Speicherplatzes von Sicherungen

    Dass die Windows-eigene Sicherung nicht der Hit ist dürfte doch hinreichend bekannt sein und stellt meines Erachtens nach lediglich eine Übergangslösung dar.. Besser wäre es auf Alternativen zu setzen wie das altbewährte Acronis. Nicht selten haben User massive Probleme beim Wiederherstellen - oder die Sicherung ist schlichtweg kaputt.
     
  • Werbung
  • Die Seite wird geladen...
    Hier genannte Produkt- und Firmennamen sowie deren Logos koennen eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Unternehmen sein.