SATA - Real Geschwindigkeitsdurchsatz - Angabe 1000/1024


Forum: Hardware (Allgemein)

PC-Kaufberatung & Zusammenstellungen, Komponenten, Peripherie, Notebooks, PDAs, Digitalkameras usw.

  1. thl1966

    thl1966 Aktives Mitglied

    Hatte gerade eine Grundsatz-Diskussion mit meinem Kollegen.

    Es geht um die reale Datentransferrate vor Abzug des Overheads.

    Beispiel:

    SATA I - 1,5 GBit/Sek.
    SATA II (SATA 300) - 3,0 GBit/Sek.
    SATA III (SATA 600) - 6,0 GBit/Sek.

    Ich meine, dass diese Angaben wie folgt errechnet werden (wichtig ist die 1024 Regelung!)

    SATA I - 1,5 GBit/Sek. = 1.500.000.000 Bits / 8 Bit pro Byte = 187500000 / 1024 Bytes = 183105,46875 Kilobyte/sek. /1024 = 178,813 MB/Sek.

    SATA II - 3,0 GBit/Sek. = 3.000.000.000 Bits / 8 Bit pro Byte = 375000000 / 1024 Bytes = 366210,9375 Kilobyte/sek. /1024 = 357,62786 MB/Sek.

    SATA III - 6,0 GBit/Sek. = 6.000.000.000 Bits / 8 Bit pro Byte = 750000000 / 1024 Bytes = 732421,875 Kilobyte/sek. /1024 = 715,2557 MB/Sek.


    Er meint:

    SATA I - 1,5 GBit/Sek. = 1.500.000.000 Bits / 8 Bit pro Byte = 187500000 / 1000 Bytes = 187500 Kilobyte/sek. /1000 = 187,5 MB/Sek.

    SATA II - 3,0 GBit/Sek. = 3.000.000.000 Bits / 8 Bit pro Byte = 375000000 / 1000 Bytes = 375000 Kilobyte/sek. /1000 = 375 MB/Sek.

    SATA III - 6,0 GBit/Sek. = 6.000.000.000 Bits / 8 Bit pro Byte = 750000000 / 1000 Bytes = 750000 Kilobyte/sek. /1000 = 750 MB/Sek.


    Da die Festplatten-Hersteller mit 1000, statt mit 1024 rechnen ist klar, aber lt. Wikipedia ist die Angabe für echte 1024er Rechnung GIB bzw. MIB, TIB etc. Und für die 1000er Rechnung wie es die Festplatten-Hersteller GB, TB, KB etc.

    Wer weiß, wie das gemeint ist in den Spezifikationen (1000/1024)??

    Wir wollten die max. Datentransferrate (Theoretisch) für die SATA-Schnittstellen ausrechnen.
     
  2. Werbung
  3. Pepo1947

    Pepo1947 Aktives Mitglied

    AW: SATA - Real Geschwindigkeitsdurchsatz - Angabe 1000/1024

    Hallo thl1966,
    es ist zwar schon rund 40 Jahre her, als ich mich mit de Bool'schen Algebra rumschlug, aber ich bin mir absout sicher, die 1024-Geschichte stimmt generell:
    2 hoch 10 = 2x2x2x2x2x2x2x2x2x2 = 1024. 1 Gbit = 2 hoch 10 Mbit; 1 GByte = 2 hoch 10 MByte.
    Es ist gleichgültig, ob ihr in bits oder Bytes rechnet, ihr arbeitet immer im dualen Zahlensystem. (Wenn ein Byte 8 bit hat, dann ist die Binäre Zahl 3-Stellig (2x2x2))

    Grüße
    Pepo1947
     
  4. thl1966

    thl1966 Aktives Mitglied

    AW: SATA - Real Geschwindigkeitsdurchsatz - Angabe 1000/1024

    Hall Pepo1947,

    danke für die Info. Lt. Umrechnung haben wir beide Recht. Ich frage mich allerdings immer noch, ob bei solchen Angaben z.B. bei SATA 300, die mit 3 GBit/Sek. angegeben ist, der max. Datendurchsatz dann 357 MB/Sek. oder 375 MB/Sek. sein soll. Leider täuschen uns meist die Marketing-Leute, weil theoretisch 375 MB/Sek. besser klingt als 357 MB/Sek. Benchmark-Programme rechnen dann oft im 1024er Modus.
    Wenn ich z.B. eine SSD kaufen, die angeblich 275 MB/Sek. angegeben, tatsächlich eine SSD, die real mit 262 MB/Sek. Datendurchsatz läuft.
     
  5. Pepo1947

    Pepo1947 Aktives Mitglied

    AW: SATA - Real Geschwindigkeitsdurchsatz - Angabe 1000/1024

    Hallo thl1966:

    Die theoretische Rechnung: 3 Gbit/s x 1024 Mbit/Gbit = 3072 Mbit/s. Bei 8 Bit/Byte ergibt sich:
    3072 Mbit/s : 8 bit/Byte = 384 MByte/s.

    Das ist der theoretische Wert - vorausgesetzt, die 3 Gbit/s ist ein tatsächlicher Ausgangswert!
    Bedingt durch mechanische Trägheiten sowie (elektrische) Laufzeiten werden diese 384 MByte/s nie erreicht. Der tatsächlich Wert liegt immer darunter. Wieviel die Reduzierung beträgt, hängt vom Aufwand und Cleverness der Konstrukteure und der Fertigung ab. Wir sind hier den Täuschnungsmanövern der Marketing-Leute wehrlos ausgesetzt. Wenn, dann muss man sie auf anderen (für sie unerwarteten oder nicht kalkulierbaren) Terrains (z.B. Ausspielen mit der Konkurrenz) erwischen.

    Grüße
    Pepo1947
     
  6. thl1966

    thl1966 Aktives Mitglied

    AW: SATA - Real Geschwindigkeitsdurchsatz - Angabe 1000/1024

    ja, die lieben Marketing-Leute. Täuschen sehr oft die potentiellen Käuft. Hatte mal eine PCIe SSD Karte. Auf der Verpackung stand 750 MB/Sek. beim lesen. Lt. ATTO Benchmark waren ca. 739.000.000 Bytes pro Sek. bei 64 K Wert erreicht worden. Lt. AS SSD hatte ich nur "magere" 635 MB/Sek. (Realwert). So wird man oft getäuscht.
     
  7. Pepo1947

    Pepo1947 Aktives Mitglied

    AW: SATA - Real Geschwindigkeitsdurchsatz - Angabe 1000/1024

    Hallo thl1966,

    wenn bei einer SSD-Karte auf der Verpackung 750 MB/s steht und dann nur 635 MB/s (das ist um ca. 15% weniger) erreicht werden, dann sollte man schon nachbohren, ob hierfür irgend eine Besonderheit zum Tragen kommt.
    Der ATTO-Benchmark bringt 704,77 MB/s von 730 MB/s, das sind um ca 3% weniger - so etwas glaube ich "aus dem Bauch raus", sollte man vorerst akzeptieren.

    Um Nähers beurteilen zu können, müssen bei mir Wissenslücken geschlossen werden:
    Du schreibst " Lt. ATTO Benchmark waren ca. 739.000.000 Bytes pro Sek. bei 64 K Wert erreicht worden." Was ist bei 64 K Wert? Wie groß ist die Speicherkapazität der SSD-Karte?
    Was ist AS SSD?

    Grüße
    Pepo1947
     
  8. thl1966

    thl1966 Aktives Mitglied

    AW: SATA - Real Geschwindigkeitsdurchsatz - Angabe 1000/1024

    AS SSD ist ein Benchmarkprogramm, genauso wie ATTO Disk Benchmark.
    Der ATTO Disk Benchmark wird kann als Referenz für die Werte genommen, die auf der Herstellerverpackung klebt oder in der Werbung suggeriert wird.
    In diesen Benchmark Programme werden Blöcke von 4 k - 64k gelesen und geschrieben (Sequentiell) und normal.
    Dadurch kamen diese Werte raus.
    SSDs werden mit der Zeit auch langsamer. Am Schluß hatte ich "nur" noch 611 MB/Sek. bei AS SSD.

    Die Kapazität dieser PCI Express SSD war 240 GB von OCZ.
     
  9. Pepo1947

    Pepo1947 Aktives Mitglied

    AW: SATA - Real Geschwindigkeitsdurchsatz - Angabe 1000/1024

    Hallo thl1966,

    jetzt wird's immer klarer - vielen Dank für die Infos!

    Da ATTO für die Aussage auf der Herstellerverpackung relevant ist, muss hinterfragt werden, was ATTO genau misst. Spielt der PC (der ja mit der Festplatte zusammenarbeitet) eine Rolle? Wenn ja, welcher Chipsatz und Prozessor wird zugrunde gelegt? Weiterhin stellt sich die Frage welche Fertigungstoleranzen gelten. Wenn es sich nicht gerade um Messgeräte handelt, sind 3% Abweichung schon sehr gut! Bedenke bitte, dass in jedem Chip Fehler stecken, die normalerweise nicht in Erscheinung treten.

    Was das Ergebnis des AS SSD anbelangt, hast Du hier die Info, um wieviel schlechter die SSD im Laufe der Zeit wurde. Als ich Deine Aussage las, dass SSD mit der Zeit immer langsamer werden, habe ich mich erinnert, auch schon mal so etwas (mit Begründung) gelesen zu haben. Ich habe die Begründung schlichtweg vergessen und Vermutungen führen hier eher in die Irre. Trotzdem: könnte man die SSD formatieren? Was passiert dann mit der Geschwindigkeit.

    Als Facit bleibt ein meiner Ansicht nach altes Problem: Die Vertriebsleute geben (bewusst oder unbewusst) zu wenig Infos über ihre Produkte heraus. Leider ist da ein gewisser Frust die Folge und das ist für die Vertriesleute sehr gefährlich!
    Hier wäre eine zahlenmäßige (quantifizierte) Aussage zur Änderung der Geschwindigkeit pro Zeiteinheit wichtig gewesen. Ein Orientierungswert hätte genügt!

    Grüße
    Pepo1947
     
  10. Pepo1947

    Pepo1947 Aktives Mitglied

    AW: SATA - Real Geschwindigkeitsdurchsatz - Angabe 1000/1024

    Bin gerade mit meinem Hund spazieren gegangen - das ist für mich zugleich "Nachdenkzeit" und ich hab's gefunden: SSD haben sog. Flash-Chips. Da hab ich gegoogelt und nachgelsesen, dass deren Lebensdauer auf 100.000 bis 5 Mio. Schreibzyklen begrenzt ist. Die große Bandbreite der Aussage (Faktor 50!) besagt, dass es hier Qualitätsunterschiede geben muss. Weiterhin baut man sog. Reservespeichr (ca. 10%) ein, welche das Lebensende hinauszögern sollten.

    Übrigens ... in diesem zusammenhang ist für mich auch eine Frage beantwortet worden. Ich wusste nämlich nicht, wie lange ein USB-Stick seine Info halten kann. USB-Sticks arbeiten auch mit Flash-Speicher und Flash-Speicher halten ihre Info bis zu 10 Jahre!! Auf der anderen Seite gilt auch für USB-Sticks - sie leben nicht ewig und werden immer langsamer - ein SSD ist halt auch nur ein Mensch ;)!

    Grüße
    Pepo1947
     
  • Werbung
  • Die Seite wird geladen...
    Hier genannte Produkt- und Firmennamen sowie deren Logos koennen eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Unternehmen sein.