Braucht man noch eine Recovery-Partition, wenn man Rec.-DVDs hat?


Forum: Installation und Update (Windows 7)

Windows Installationsprobleme, Fragen zur Neuinstallation und Upgradeinstallation von Windows 7

  1. kiroy

    kiroy Neuling

    Hallo und guten Tag!

    Hier kommt ein Neuer und hat natürlich gleich eine Frage. :)
    In meinem Asus-Laptop ist eine Festplatte eingebaut, die aufgeteilt ist in Laufwerk C (heißt "OS") und Laufwerk D (heißt "DATA").
    Das Laufwerk C ist nur 149 GB groß und mittlerweile sind schon 109 GB belegt, es wird also langsam eng.
    Das Laufwerk D ist 425 GB (!) groß und nur mit zwei Ordnern ("$RECYCLE.BIN" und "System Volume Information") belegt, die anscheinend gerade mal 103 MB Platz brauchen. Als ich das Lappi zum ersten Mal in Betrieb genommen habe, habe ich nach Anweisung brav Recovery-DVDs erstellt. Dazu waren immhin 6 DVDs notwendig.

    Da mir langsam der Platz auf dem LW C knapp wird, würde ich gerne zumindest einen großen Teil des ungenutzten Platzes des LW D dem LW C zuschieben.

    Brauche ich eigentlich das Laufwerk D überhaupt noch, wenn ich doch 6 schöne Recovery-DVDs habe und dem Lappi auch noch eine Treiber u. Utility-CD beilag?

    Ich besitze auch noch ein Netbook von Asus, da sieht es ähnlich aus. Auch da ist das LW D wesentlich größer als das LW C und trotzdem so gut wie ungenutzt. Ich habe zwar hier noch keine Recovery-DVDs erstellt, das würde ich aber ggf. nachholen, wenn ich mir damit mehr Festplattenplatz schaffen kann.

    Vielen Dank schon mal für die Hilfe.

    Viele Grüße und ein schönes Frühlingswochenende
    kiroy
     
  2. Werbung
  3. Sabine

    Sabine Aktives Mitglied

    AW: Braucht man noch eine Recovery-Partition, wenn man Rec.-DVDs hat?

    Hallo kiroy,

    erstmal herzlich willkommen hier im Forum.

    Eigentlich hat Asus bei der Konfiguration des Laptops alles richtig gemacht: es gibt 2 Partitionen, eine für das Betriebssystem, eine für die Daten.

    Du hast allerdings auf C:\ neben dem Betriebssystem auch Deine Daten gespeichert. Deshalb wird's langsam eng auf C:\ - und D:\ ist leer.

    Ich würde Dir vorschlagen, daß Du die Daten von C:\ auf D:\ kopierst und sie ab sofort dort speicherst. Das hat den Vorteil, daß bei einer Neuinstallation oder dem Wiederherstellen des Betriebssystems aus den Recovery-DVD's die Daten nicht überschrieben werden, sondern weiterhin vorhanden sind. Das setzt allerdings voraus, daß Asus die Recovery so "gebaut" hat, daß nur C:\ zurück gesetzt wird. (Davon gehe ich jetzt einfach mal aus!)

    Die "Ordner" auf D:\ ("$RECYCLE.BIN" und "System Volume Information") sind der Papierkorb und die Systemwiederherstellung und sollten eigentlich nicht angezeigt werden, da sie das Attribut "versteckt" haben.

    Liebe Grüße

    Sabine
     
  4. kiroy

    kiroy Neuling

    AW: Braucht man noch eine Recovery-Partition, wenn man Rec.-DVDs hat?

    Hallo Sabine,

    wow! So schnell geht das bei Euch mit den Antworten?! Vielen Dank für die nette Begrüßung..

    Achsooo, dann ist "D" gar nicht die Recovery-Partition!? Na dann... :cool:

    Ja, das ist immer eine meiner ersten Aktionen, dass ich die versteckten Dateien mit anzeigen lasse. :)

    Vielen Dank für die schnelle Hilfe.

    Liebe Grüße zurück
    kiroy
     
  5. deca

    deca Aktives Mitglied

    AW: Braucht man noch eine Recovery-Partition, wenn man Rec.-DVDs hat?

    Hi,

    @Sabine
    aber das ist doch auch wieder "irrsin" von den Herstellern, die haben doch bestimmt nicht die Eigenen Dateien per Hardlink auf D gelegt (sonst wären sie ja da. Wenn der TE das jetzt so macht wie du sagst (was ja auch richtig ist :) ) Dann hat er nach der Recovery/ dem verschiebn auf d:\> unter "Eigene Dateien" nix mehr...

    @kiroy
    Sabine hat damit recht, du hättest auch einige oder Zukunftige Installationen auf d:\ vornehmen können. Das mit den Partitionen ist meiner Meinung nach nicht wirklich wichtig....
     
  6. kiroy

    kiroy Neuling

    AW: Braucht man noch eine Recovery-Partition, wenn man Rec.-DVDs hat?

    Hi deca,

    vielen Dank für Deinen Beitrag.

    Der Ordner "Eigene Dateien" ist bei mir (bei WIN7) sowieso nicht nutzbar. Das Symbol hat so einen Pfeil, dass es sich um eine Verknüpfung handelt und wenn man es anklickt, kommt die Meldung "Der Pfad ist nicht verfügbar. Auf C:/Users/..../eigene Dateien kann nicht zugegriffen werden. Zugriff verweigert." Keine Ahnung, wozu Windows so etwas anlegt, wenn es dann nicht nutzbar ist. Wenn ich mich gut erinnere, war das früher (z.B. Win XP) nicht so.

    Aber ich muss ja nicht unbedingt unter "Eigene Dateien" speichern. Meine Ordner haben sowieso andere Namen, die aussagefähiger sind :) und haben eine Verknüpfung auf dem Desktop.

    Nochmals vielen Dank für eure Hilfe.

    Grüßle
    kiroy
     
  • Werbung
  • Die Seite wird geladen...
    Hier genannte Produkt- und Firmennamen sowie deren Logos koennen eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Unternehmen sein.